Alleinunterhalter CoolCat Hochzeitstanz Tipps

Alleinunterhalter und Musiker CoolCat gibt Tipps zur passenden Hochzeitsmusik

Hochzeitsmusik: Der Brauttanz ist einer der Höhepunkte jeder Hochzeit. Das Brautpaar steht im Mittelpunkt. Der Alleinunterhalter und Musiker startet die Hochzeitsmusik. Alle Blicke sind auf das junge Paar gerichtet. Die erste Herausforderung für die frischvermählten Eheleute… Wie ergeht es dir bei dieser Vorstellung? Viele Brautpaare freuen sich lange voraus auf diesen Augenblick. Und etlichen Heiratswilligen steht angesichts des bevorstehenden „Auftrittes“ vor Publikum der Angstschweiss auf der Stirn…

Das muss nicht sein. Der Hochzeitswalzer, der traditionelle Wiener Walzer, ist kein Muss (mehr). Die Regeln zur Gestaltung einer Hochzeit, die Wahl der passenden Hochzeitsmusik und des Eröffnungstanzes sind entsprechend dem Zeitgeist einiges lockerer denn früher.

Heute gilt: „Anything goes“. Alles ist erlaubt.

Dennoch werde ich als Alleinunterhalter und Musiker bei den Vorbereitungsgesprächen oft auf dieses Thema angesprochen. Gerne gebe ich dir ein paar Tipps rund um dieses Thema. Traditionell wird mit dem Brauttanz die Hochzeitsfeier eröffnet. In der Regel wird dieser nach dem Essen angesetzt und kann ein entscheidendes Element in der Gestaltung des Abends sein.

Wichtig: Falls du auf keinen Fall einen Hochzeitstanz ansetzen willst, sei es, dass du nicht gerne tanzt oder partout nicht derart im Mittelpunkt stehen willst, dann lass dies deine Gäste wissen. Denn vor dem Eröffnungstanz wagt sich in der Regel niemand auf die Tanzfläche, da kann sich der Alleinunterhalter und Musiker noch so Mühe geben… Dein Tätschmeister oder der Musiker wendet sich in diesem Fall an die Hochzeitsgäste und erklärt die Tanzfläche für eröffnet. Ganz einfach…

Eine weitere wichtige Regel heisst: Setzt den Hochzeitstanz (oder eben die Eröffnungsansage) nicht zu spät an. Die Gäste sind für eine entsprechende Einlage des Brautpaares dankbar. So ist klar, ab wann die Tanzfläche zu den Sounds des Alleinunterhalters und Musikers eingeheizt werden „darf“.

Zur Wahl des Tanzes: Ein Fehler wäre meines Erachtens, wenn ihr euch anstelle des Walzers für irgend eine „crazy“ Nummer zu entscheidet, ohne diese konsequent einzuüben. Die Choreographie muss bei einer solchen Einlage einfach stimmen. Der Tanz muss sitzen. Sonst droht ein Reinfall!

Also: lieber ein mässig getanzter Walzer als eine verunglückte Showeinlage…

Bei der Wahl des Tanzes ist die Auswahl heute ja schier unendlich:

Die Wahl des Brauttanzes
Ist der klassische Walzer Pflicht? Nein. Es gibt heute Brauttänze in allen Variationen. Ein schöner langsamer Blues, deine Lieblingsballade, ein Rumba oder Cha Cha Cha oder gar Rock’n’Roll: alles ist erlaubt. Am wichtigsten scheint mir: Entscheidet euch für eine Variante, bei der euch beiden wohl ist. Im Vordergrund steht eure Wahrnehmung, euer Gefühl bei der Sache. Nicht der Unterhaltungswert für eure Gäste. Es ist eure Hochzeit!

Wählt einen Tanz, den ihr als eine schöne und unvergessliche Erfahrung mitnehmen könnt. Der gemeinsame Besuch einer Tanzschule im Vorfeld kann dieses Erlebnis natürlich noch steigern. Wer weiss, vielleicht entdeckt ihr gar eine neue gemeinsame Leidenschaft. Gerne möchte ich einige gängige Varianten anführen:

Die klassische Variante: Der Wiener Walzer

Dies ist der traditionelle Eröffnungstanz und der absolute Klassiker: Der Wiener Walzer. Für ungeübte Tanzpaare jedoch nicht so ohne weiteres aufs Parkett zu legen. Er wird relativ schnell gespielt und bedarf daher einiger Übung. Entweder seid ihr begnadete Tänzer oder dann: Tanzstunden buchen! Zur Dauer des Tanzes: Vielleicht ist es nicht euer Ding, eine längere Solo-Nummer durchzuziehen. Wenn ihr also nicht minutenlang alleine tanzen wollt, so holt euch die Unterstützung eurer Gäste: Trennt euch nach einigen Takten, wenn es für euch passt, und fordert andere Gäste zum Tanzen auf!

Der Vorteil dabei: Die Tanzfläche ist schnell gut gefüllt und der Alleinunterhalter und Musiker, die Partyband, kann gleich mit ein paar fetzigen Tanznummern anschliessen! So nimmt der Abend kräftig Fahrt auf. Die Party kommt mit der richtigen Hochzeitsmusik in Schwung!


Drei klassische Vorschläge für den Hochzeitstanz:

    1. Kaiserwalzer – Johann Strauß
    2. An der schönen blauen Donau – Johann Strauß
    3. Blumenwalzer – Peter Tschaikowsky


Drei moderne Liedvorschläge für den Hochzeitstanz:

    1. Kiss from a rose – Seal
    2. Fallin’ – Alicia Keys
    3. Que sera sera – Doris Day

Die klassische Variante 2: Der langsame Walzer

Der Trick für alle, die‘s nicht so eilig haben… Die etwas einfachere Form des Walzer-Tanzens, da langsamer. Wer sich den schnellen Wiener-Walzer nicht zutraut, weicht auf den langsamen Walzer aus. Dabei legt ihr schon mit geringen Tanzkünsten einen ansehnlichen Auftritt hin!

Liedvorschläge:

    1. Are you lonesome tonight – Elvis Presley
    2. Moon River – Frank Sinatra
    3. When a man loves a woman – Percy Sledge

 

Alternative Tanzeinlagen

Wie gesagt, heute gilt: Anything goes! So gibt es z.B. die „Freestyle“-Einlagen, ein Trend aus den USA. Tänzerische Einlagen, welche mit Showelementen und einer Prise Selbstironie gewürzt werden. Diese Art von Hochzeitstanz ist stark im Kommen, aber sicher nicht jedermanns Geschmack. Oft beginnt die Nummer mit einem klassischen Walzer und schwenkt dann in ein Medley aus Partysongs, zu welcher eine einstudierte Performance zelebriert wird. Diese Form des unerwarteten Eröffnungstanzes ist für die meisten Gäste natürlich sehr überraschend und – hoffentlich – mitreissend. Als Alleinunterhalter und Musiker an Hochzeiten habe ich schon die verrücktesten Einlagen erlebt: Vom Michael-Jackson-Medley über Saturday-Night-Discoeinlagen hin zu Blues-Brothers- oder gar Hardrock-Nummern…. Selbst zu „Highway to Hell“ lässt sich in das Eheleben schwofen….

Aber eben: Hier gilt Üben, Üben und nochmals Üben…

Und dann gibt’s natürlich all die klassischen Paartänze, vom lateinamerikanischen Tanz wie Cha Cha Cha oder Rumba, einer romantischen Ballade oder einem lockeren Foxtrott.

Die Songwahl

Gerne helfe ich euch als erfahrener Alleinunterhalter und Musiker, das passende Lied, die passende Hochzeitsmusik für euren Brauttanz auszuwählen. Gibt es einen Song, der für euch beide von besonderer Bedeutung ist? Oder möchtet ihr ein paar Vorschläge von mir? Gerne sende ich euch eine Auswahl per Mail zu. Kontaktiert mich hier.

Gut zu wissen

Verleiht dem Eröffnungstanz die besondere Note, indem ihre eure Gäste bittet, aufzustehen und sich in einem Kreis um die Tanzfläche aufzustellen. Das könnt ihr natürlich durch euren Tätschmeister organisieren lassen. Auch der Alleinunterhalter und Musiker übernimmt dies gerne für euch. Dies bindet die Gesellschaft in das Geschehen ein und verstärkt für das Hochzeitspaar das romantische Erlebnis. Und wenn ihr nach dem Hochzeitstanz gleich eine Tanzrunde anhängen möchtet, so geht dies jetzt viel einfacher. Die Leute stehen gleich daneben und können einfach zum Tanzen aufgefordert werden. Und schon ist das Eis gebrochen und die Party startet!

Der richtige Zeitpunkt für den Brauttanz

Mit dem Braut- oder Hochzeitstanz eröffnet das Brautpaar traditionell die Tanzfläche und damit auch die abendliche Hochzeitsfeier. Vor dem Brauttanz wagt sich in der Regel niemand auf die Tanzfläche, daher sollte dieser zu einem idealen Zeitpunkt und vor allem nicht zu spät
angesetzt werden. Der Brauttanz kann im Prinzip zu jeder Zeit getanzt werden. Meine Erfahrung besagt: Lieber früher als später. Ein festliches Mehrgang-Dinner kann sich über Stunden hinziehen. Wenn der Eröffnungstanz erst nach dem Dessert angesetzt wird, kann dies unter Umständen schon recht spät sein und die ersten Gäste sind bereits müde.

Warum den Eröffnungstanz nicht gleich zu Beginn des Abends tanzen?
Lasst zum Beispiel die Gäste als erstes den Saal betreten und Platz nehmen. Sobald alle sitzen, bittet der Alleinunterhalter und Musiker um Aufmerksamkeit und startet den Song. Das Brautpaar tanzt in den Saal und schon ist die erste Tanzrunde lanciert! Diese Variante signalisiert der Gesellschaft, dass euch als Brautpaar das Tanzen wichtig ist und lockert die Stimmung mit passender Hochzeitsmusik gleich zu Beginn der Party.

Eine weitverbreitete Variante ist es, den Hochzeitstanz zwischen dem Hauptgang und dem Dessert anzusetzen. Ein idealer Zeitpunkt. Die Gäste sitzen nun schon relativ lange und freuen sich darauf, nach dem Eröffnungstanz sich die Beine vertreten zu können. Ich persönlich empfehle aus meiner Erfahrung als Alleinunterhalter und Musiker eine kleine Pause, nachdem alle Gäste den Hauptgang genossen haben. Und dann wird der Eröffnungstanz angekündigt. Vor dem Dessert. Dies kann der Musiker oder aber einer der Trauzeugen übernehmen.

Ein weiterer Vorteil, den Eröffnungstanz relativ früh anzusetzen ist, dass ihr auch viel von eurem Hochzeitsmusiker, eurem fetzigen Alleinunterhalter, habt! Schliesslich kann dieser erst so richtig aus dem Vollen schöpfen, wenn die Tanzfläche offiziell „eröffnet“ ist und die Gäste das Tanzbein schwingen.

Was geschieht nach dem Brauttanz
Traditionell fordert der Bräutigam nach dem Brauttanz seine Mutter zum Tanz auf. Auch hier muss es nicht unbedingt der klassische Walzer sein. Die Songauswahl ist frei, sollte sich aber nach dem Temperament der Mutter richten! Natürlich kann die Braut ihren Vater dazu holen. Und wenn ihr mögt, wäre es die Gelegenheit zu einem Lawinentanz, bei der ihr nach ein paar Takten stets den Partner wechselt und so möglichst viele Gäste auf die Tanzfläche zieht. Der gewiefte Alleinunterhalter und Musiker weiss nun dem Moment zu nutzen, und gleich mit ein paar fetzigen Nummern anzuschliessen. Dieser Moment wird von der Hochzeitsgesellschaft oftmals gerne genutzt. Nach dem langen Sitzen kommt nun fröhliche Bewegung in die Runde, das lockert auf und alt und jung feiern gemeinsam!

Fazit

Ich empfehle jedem Hochzeitspaar, einen Eröffnungstanz zu tanzen. Auch ungeübten Tänzern. Die Auswahl soll sich nach dem Können des Brautpaares richten. Wählt einfach einen schönen langsamen Titel. Ein paar einfache Tanzschritte lang gemeinsam im Takt wiegen, eine 30sekündige Einlage reichen bereits völlig aus. Ein Brauttanz gehört einfach zu einer Hochzeitsfeier dazu. Die Gäste wissen, die Tanzfläche ist eröffnet, die Stimmung ist aufgelockert und das Eis gebrochen für die erste Tanzrunde. Falls ihr nicht tanzen wollt, dann lasst den Tätschmeister oden den Alleinunterhalter die Tanzfläche eröffnen. Auf Wikipedia gibt’s eine kurze,interessante Abhandlung zum Brautwalzer zu lesen.

Zu finden hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Brautwalzer

Wollt ihr eure Hochzeit mit einer fetzigen Ein-Mann-Partyband feiern? Mit einem erfahrenen und vielseitigen Alleinunterhalter und Musiker? Dann schaut doch mal in diese Website rein.

Gerne maile ich euch mein unverbindliches Angebot. Kontakt gibt’s hier.

Und hier gibt’s meine Hörproben.

Deshalb ist CoolCat der Alleinunterhalter und Musiker der ersten Wahl für Ihren Anlass:

  • Breit gefächertes Repertoire
  • Äusserst geringer Platzbedarf
  • Stets angenehme Lautstärke
  • Kein Selbstdarsteller
  • Zuverlässig und professionell
  • Beste Referenzen