Alleinunterhalter CoolCat live

Alleinunterhalter CoolCat sagt: Go, cat, go!

Diesen Sommer ist es 60 Jahre her: Der Rock’n’Roll erblickt im Juli 1954 das Licht der Welt!

Es ist die Zeit der strikten Rassentrennung in den Südstaaten der USA. Doch musikalisch ist die Trennung längst aufgehoben. Es gibt schon einige Zeit kleine Radiostationen, deren Programm sich aus weissem Hillbilly und Country&Western auf der einen Seite sowie Gospel und Rhythm’n’Blues auf der anderen Seite speist.

Ein junger scheuer Lastwagenfahrer, zwei Hobbymusiker und ein ehemaliger Radiotechniker sorgen für die eigentliche Rock’n’Roll-Explosion: „That’s allright“ heisst der Song, Elvis Presley der Sänger. An seiner Seite der Gitarrist Scotty Moore, der Bassist Bill Black und der Studiobesitzer Sam Philipps (Sun Records).

Elvis gilt noch heute als der Fackelträger, als Identifikations- und Symbolfigur des Rock’n’Roll. Und der Rockabilly, oder eben der Rock’n’Roll, noch heute als unverwüstlicher Jungbrunnen der Rockmusik.

Und so sind auch diese Songs ewige Perlen im Repertoire des guten Alleinunterhalters! Ob die Elvis-Klassiker wie „Don’t be cruel“ oder „All shook up“, „Blues Suede Shoes“ von Carl Perkins oder „Johnny B. Goode“ des schwarzen Ausnahmegitarristen Chuck Berry, der Alleinunterhalter CoolCat vereinigt all diese goldenen Oldies in seinem Live-Repertoire! Und begeistert damit auch heute noch Wochenende für Wochenende ältere und junge Musikfans!

Go, cat, go!

Und hier ein kurzer Blick auf das Repertoire von CoolCat, dem vielseitigen Alleinunterhalter.